In Europa gibt es bei Banken und Vermögensverwaltern einer Studie zufolge knapp 4600 Spitzenverdiener mit einem Gehalt von einer Million Euro oder mehr. Mehr als drei Viertel der Einkommensmillionäre arbeiten in Grossbritannien, wie der Thomson-Reuters-Tochter IFR zufolge aus einer am Dienstag vorgelegten Studie der EU-Bankenaufsicht EBA für das Jahr 2016 hervorgeht.

Wegen der Wechselkursschwankungen des britischen Pfund zum Euro sei die Zahl zwar im Vergleich zum vorangegangenen Jahr zurückgegangen. Auf längere Sicht zeigt der Trend aber nach oben - trotz aller Bemühungen von Politikern und Behörden, die Entlohnung in der Finanzbranche zu dämpfen. So legte die Zahl der Einkommensmillionäre binnen sechs Jahren um einen Drittel zu. Während sich in Grossbritannien mit dem dominierenden Finanzzentrum London 3529 Spitzenverdiener in der Branche tummeln, sind es in Deutschland auf Platz zwei gerade noch 253.

(reuters/tdr)

Anzeige