Alles, was man zu einem gediegenen Gourmetmenu in den eigenen vier Wänden braucht, ist ein funktionierender Backofen, Geschirr und vielleicht eine Kochplatte. Den Rest kann man sich bei Gourmet15box im Internet bestellen und dank mitgeliefertem Kochplan in rund 15 Minuten aufwärmen. Die Firma der Jungunternehmer Susanne und Martin Schanz bietet jeden Monat ein neues 5-Gang-Gourmet-Menu mit saisonalen Zutaten, das per Kurier in die ganze Schweiz geliefert wird.

Einfache Zubereitung

Die einzelnen Menu-Komponenten werden individuell in Kartonschachteln verpackt und zwecks Zuordnung mit einem Farbcode versehen. So erhielt man den November-Hauptgang (Rindsentrecôte mit Marroni-Haube, Heidelbeer-Blinis und Wurzelgemüse an leichter Kräuter-Frischkäse-Sauce) in vier orange gekennzeichneten Gefässen, die bis zum Abend im Kühlschrank gelagert und dann kurz im Ofen bzw. in der Pfanne erwärmt werden konnten.

2005 wurden die ersten Kunden in der Region Bern beliefert, seit 2008 ist Gourmet15box schweizweit tätig. Dabei wird viel Wert auf regionale Produkte gelegt. «Wir möchten vor allem frische Früchte und Gemüse kaufen, die schmecken auch am besten. Beim Fleisch haben wir wo immer möglich Schweizer Premiumqualität. Saucenfond zum Anrühren finde ich persönlich zum Beispiel eine Sünde. Deshalb machen wir unsere Saucenbasis selber - das ist zwar viel Aufwand, aber er lohnt sich», meint Gourmet15box-Mitgründer Martin Schanz.

Anzeige

Inspiration aus der ganzen Welt

Für den kreativen Prozess ist Susanne Schanz zuständig, die sich von Kochbüchern, Restaurantbesuchen, Reisen und Freunden in Spanien und Weissrussland inspirieren lässt, die ab und zu ihre geheimen Familienrezepte verraten. Deshalb findet sich in ihrem Repertoire zum Beispiel eine Georgische Sauce mit Pflaumen, die die beste der Welt sein soll.

Da die Gourmet15box-Menus zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort geliefert werden und zudem frisch sein müssen, brauchen Susanne und Martin Schanz ein anderes Know-how als ein Restaurantkoch, wobei sie von ihrer Ausbildung zum Lebensmittel-Ingenieur profitieren. «Wir verfügen über einiges Hintergrundwissen, wie Lebensmittel möglichst schonend verarbeitet werden. Kochen und schnell kühlen ist für uns beispielsweise ganz wichtig. Und für die Produktqualität haben wir einige Techniken aus der Airline-Gastronomie adaptiert.»

47 Franken für fünf Gänge

Ein 5-Gang-Menu kostet pro Person 47 Fr., hinzu kommen die Lieferkosten (die für die Stadt Zürich rund 16 Fr. betragen). Wie ist ein solches Preis-Leistungs-Verhältnis möglich? Dazu Martin Schanz: «Wir versuchen, die Effizienz unserer internen Abläufe ständig zu verbessern. Trotzdem offerieren wir einen guten Preis und müssen auf allen Ebenen aufpassen, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen. Wir vermeiden unnötige Dienstleistungen Dritter und lagern zum Beispiel unser Fleisch selber. Und unsere Küche befindet sich an einer nicht-repräsentativer Lage an einem Autobahnknotenpunkt.»

Mittelfristig wollen Susanne und Martin Schanz ihr Angebot ausbauen: «Wenn wir das Bedürfnis dazu entdecken, werden wir unseren Kunden auch den gefüllten Truthahn zur Haustüre bringen.»

Anzeige