Eine starke Nachfrage in Europa und Asien hat dem Action-Kamera-Spezialisten GoPro zu einem Umsatzsprung und schwarzen Zahlen verholfen. Die Erlöse der kalifornischen Firma stiegen im vergangenen Quartal um 72 Prozent auf 420 Millionen Dollar.

Unterm Strich gab es einen Gewinn von 35 Millionen Dollar nach knapp 20 Millionen Dollar Verlust vor einem Jahr. Gut die Hälfte des Geschäfts macht GoPro jetzt ausserhalb der USA.

Neues Portal als Einnahmequelle

Die kleinen Kameras sind unter anderem bei Surfern, Radfahrern oder Extremsportlern populär. Für die Zukunft setzt GoPro unter anderem auf Panorama-Aufnahmen, mit denen Zuschauer in virtuelle Welten eintauchen können.

Ausserdem plant der seit einem Jahr börsenkotierte Kamerahersteller den Launch eines neuen Portals, auf dem Nutzer ihre Videos verkaufen können. Hochladen kann man noch keine Videos. Derzeit ist nur eine Registrierung möglich. Danach kann man sich einige Clips anschauen. Wann das Angebot starten und wie die Lizenzbedingungen  sein werden, dazu äusserte sich das amerikanische Unternehmen noch nicht.

(awp/ise/me)