Die Deutsche Bank will mit der zweitgrössten Kapitalerhöhung ihrer Geschichte rund acht Milliarden Euro einnehmen. Davon seien 1,75 Milliarden Euro bereits bei einem Ankerinvestor aus Katar platziert worden, teilte Deutschlands grösstes Geldhaus am Sonntagabend nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Zusätzlich würden 300 Millionen neue Aktien auf den Markt geworfen.

Mit der Kapitalerhöhung erhöht sich die harte Kernkapitalquote nach den strengeren Basel-III-Standards von zuletzt 9,5 Prozent auf 11,8 Prozent, wie der Konzern vorrechnete. Damit gebe es einen Puffer für künftige regulatorische Anforderungen, aber auch genug Mittel für Wachstum im Kerngeschäft.

(reuters/vst)

Anzeige