Airbus will in den kommenden beiden Jahren insgesamt mehr als 8000 neue Mitarbeiter gewinnen. Das berichtet die «Börsen-Zeitung» nach einen Interview mit Airbus-Chef Thomas Enders unter Berufung auf Unternehmenskreise. Im laufenden Jahr hatte der europäische Flugzeugbauer bereits rund 4000 Mitarbeiter eingestellt.

Nach Informationen der deutschen Nachrichtenagentur dpa gibt es auch für das nächste Jahr Planungen in dieser Grössenordnung.

Airbus-Chef Thomas Enders sagte der «Börsen-Zeitung», er rechne für 2012 «nicht mit so einer Bestellflut wie in diesem Jahr». Wegen der starken Nachfrage nach effizienten, kerosinsparenden Flugzeugen denke Airbus für die zweite Hälfte des Jahrzehnts jedoch über «eine deutliche Produktionssteigerung nach».

Airbus zeigt sich mit Blick auf seine kleinen Zulieferer jedoch besorgt über die Kreditbewilligungen der Banken. «Die momentane Kreditvergabepraxis der Banken ist bedenklich», sagte Enders.

Einige Banken scheuten Flugzeugfinanzierungen, doch viele kleine Zulieferer seien finanziell nicht so robust aufgestellt. «Der Ausfall nur eines von ihnen kann Einfluss auf unsere ganze Produktionslinie haben», erklärte der Manager. Airbus will daher «neue Finanzierungsquellen» erschliessen und hat vor allem die Kapitalmärkte in China und Japan im Blick.

(rcv/tno/awp)

Anzeige