Der Rücktritt von ABB-Chef Joe Hogan kommt auch für die Finanzmärkte überraschend. Ein Marktteilnehmer sagte, die Gründe für Hogans Entscheidung seien offenbar wirklich privat.

Es seien wohl keine firmenspezifischen Ursachen im Spiel, da Hogan den Weltkonzern bis zur Einführung eines Nachfolgers weiter lenke, sagte der Beobachter weiter. Auch die Industrieexperten der Zürcher Kantonalbank (ZKB) äusserten sich entsprechend.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Bank Vontobel bedauert den Rücktritt Hogans. Der Amerikaner habe erfolgreich die Kosten gesenkt und die Margen geschützt und damit Massstäbe für die Branche gesetzt, hiess es in einem Marktkommentar. Auch die Zukäufe unter seiner Regie hätten Lücken im Portefeuille des Elektrotechnik- und Automationskonzerns geschlossen.

Die Aktie geriet etwas unter Druck. Der Titel verlor nach Handelsstart an Wert und lag um 10 Uhr um 1,0 Prozent unter Vortagesschusskurs. Der Index SMI mit den grössten Titeln der Schweizer Börse lag derweil um 0,8 Prozent im Plus.

(jev/sda)