Der Industriekonzern ABB hat in China einen Auftrag über 100 Millionen Dollar erhalten. Dieser sieht die Lieferung verschiedener Komponenten für die Ultrahochspannungs-Gleichstromübertragungsleitung (UHGÜ) zwischen Lingzhou und Shaoxing vor, wie ABB mitteilt.

Dieses siebte 800-Kilovolt-UHGÜ-System soll helfen, mehr Elektrizität bei geringeren Verlusten von den weit entfernten Kraftwerken im Landesinnern in die wachsenden Städte Chinas zu transportieren. Verbucht wurde der Auftrag im ersten Quartal.

Bei der Stromleitung wird es sich den Angaben nach um die weltweit erste Verbindung zwischen einem 750-kV-Wechselstromnetz und einer 800-kV-Gleichstromleitung handeln.

(awp/dbe/ama)