Der Technologiekonzern ABB baut in Indonesien für 11 Millionen Dollar bestehende Stromstationen aus. Das macht das Land und insbesondere die Hauptinsel Java mit der Hauptstadt Jakarta sicherer vor Stromausfällen.

Indonesien rechnet nach ABB-Angaben in den kommenden zehn Jahren mit einem Wachstum des Stromverbrauchs um neun Prozent jährlich. Die nationale Elektrizitätsgesellschaft will bis Ende dieses Jahrzehnts 95 Prozent der Haushalte mit Strom versorgen. Dazu wird ABB bis 2017 diverse Mittel zur Effizienzsteigerung und Stabilität liefern. Der Auftrag wird von der Asiatischen Entwicklungsbank finanziert.

(awp/sda/cfr/ama)

Anzeige