1. Home
  2. Unternehmen
  3. ABB: Neuausrichtung Energietechnik kostet 350 Millionen

ABB: Neuausrichtung Energietechnik kostet 350 Millionen

Energietechnik bei ABB soll wieder wachsen und Gewinn bringen. (Bild: Keystone)

Nicht ganz günstige Neupositionierung bei ABB. Der Technologiekonzern lässt sich den Umbau der Division Energietechnik einiges kosten.

Veröffentlicht am 14.12.2012

Der Technologiekonzern ABB positioniert die Division Energietechnik neu, um die Ertragskraft der Sparte zu steigern. Der Bereich werde auf Geschäfte mit höherer Wertschöpfung und geringerem Risiko ausgerichtet, wie das Unternehmen am Freitag mitteilt. Die anfallenden Kosten in Höhe von rund 350 Millionen Dollar werden im vierten Quartal erfasst.

Die Konzernziele für 2015 würden unverändert bleiben, so ABB weiter. Der Zielkorridor für die operative EBITDA-Marge der Division Energietechniksysteme erhöhe sich indessen von 2011 bis 2015 auf 9 - 12 Prozent von derzeit 7 - 11 Prozent. Dabei werde erwartet, dass die Division den unteren Wert des neuen Korridors bis zum vierten Quartal 2013 erreicht. Gleichzeitig sei das Ziel für die organische Umsatzwachstumsrate auf 7 - 11 Prozent von zuvor 10 - 14 Prozent gesenkt worden, so ABB.

Als Grund für die Massnahmen nennt das Unternehmen die schwankende Performance der Division, die trotz beträchtlicher Investitionen hinter den Erwartungen des Managements zurückgeblieben sei. Die Division habe wichtige personelle und organisatorische Veränderungen vorgenommen.

Die EPC-Aktivitäten (Engineering, Procurement, Construction) werden in mehr als zehn Ländern geschlossen. Bei den betroffenen Projekten würden die Renditen die bestehenden Ausführungsrisiken nicht ausreichend reflektieren, heisst es weiter.

(tke/awp)

Anzeige