Der Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB hat im dritten Quartal von Grossaufträgen zur Erstellung von Energieinfrastruktur und Bestellungen aus der Ölbranche profitiert. Der Auftragseingang fiel mit 11,2 Milliarden Dollar rund ein Viertel höher als vor einem Jahr aus.

In der Medienmitteilung vom Mittwoch weist ABB auch darauf hin, dass das Volumen der Serviceaufträge um 10 Prozent zugenommen hat. Der Elektrotechnik- und Automationskonzern hat es sich auf die Fahnen geschrieben, künftig mehr Umsatz mit normalerweise margenstärkeren Dienstleistungen zu erwirtschaften.

Gewinnrückgang im dritten Quartal

Analog zum eher geringen Auftragsbestand zu Beginn des Jahres ist der Umsatz von ABB von Juli bis September aber gesunken. Mit 9,8 Milliarden Dollar bewegte er sich 7 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Auch einen Gewinnrückgang musste ABB hinnehmen: Der operative Gewinn (Ebitda) sank um 13 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar, der Reingewinn um 12 Prozent auf 734 Millionen Dollar.

Anzeige

(sda/me/ama)