Der Schweizer Sportartikelhersteller Mammut informiert seine Kunden dieser Tage brieflich, dass es bei Klettersteigsets mit Seilbremse gefährliche Mängel gibt, und ruft die Produkte zurück.

In Mammuts Schreiben an die Käufer heisst es, «dass diese Systeme im Falle eines Sturzes versagen können. Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstosswerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. In Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabineräste kann dies zu einem Komplettversagen des Systems führen.» 

Deutlicher ausgedrückt: Ein Ausrutscher kann zum Absturz führen. «Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein», schreibt Mammut auf seiner Website. Die Firma nimmt die entsprechenden Klettersteigsets deshalb vom Markt und liefert ab April 2013 Sets der neusten Generation als Ersatzprodukte. Alle Sets, die nicht älter als sieben Jahre alt sind, nimmt Mammut zurück.

Anzeige

Acht Firmen rufen Kletterausrüstung zurück

Doch nicht nur Mammut ist betroffen: Der Deutsche Alpenverein hat eine Liste von Firmen erstellt, die zurzeit Klettersteigsets zurückrufen oder dies schon im August und September getan haben, als es ebenfalls Probleme gab.

«Die aktuellen Rückrufaktionen betreffen Klettersteigsets mit Reibungsbremsen», erklärt der Schweizer Alpen Club (SAC) den Unterschied. «Die Rückrufaktion vom vergangenen August betrifft einige Sets mit elastischen Lastarmen und Bandfalldämpfer.»

In der Aktion 2012 riefen laut der Liste neun Hersteller Produkte zurück, nun sind es acht Firmen. Die Alpenvereine fordern alle Benützer von Klettersteigsets auf, ihr Material anhand dieser Liste zu überprüfen.

Tödlicher Unfall löste Überprüfungen aus

Der SAC erklärt den Hintergrund der Rückrufe: «Am 5. August vergangenen Jahres ereignete sich in Tirol ein tödlicher Klettersteigunfall. Das Klettersteigset des Verunglückten war durch Dauerbelastung so sehr geschwächt worden, dass die Lastarme dem Sturz nicht mehr stand hielten und rissen.» Eine Überprüfung der betroffenen Sets habe gezeigt, dass bei einigen Konstruktionen von elastischen Lastarmen häufiges Dehnen zu einer Schwächung der tragenden Fasern führt.

Als Konsequenz folgten Rückrufaktionen von zahlreichen Herstellern. Im Zuge der Untersuchungen zu den elastischen Lastarmen wurde eine Vielzahl von weiteren Versuchen mit gebrauchten Klettersteigsets durchgeführt. Dabei stellte Mammut auch an seinen Klettersteigsets mit Reibungsbremsen erhebliche alterungsbedingte Mängel fest.

Daraufhin führte die Sicherheitsforschung des Deutschen Alpenvereins Tests an gebrauchten Klettersteigsets von Verleihstationen und privaten Klettersteiggehern durch. Hierbei zeigte sich, dass Klettersteigsets verschiedener Hersteller mit Reibungsbremsen zum Teil erhebliche Mängel aufweisen und möglicherweise einem Sturz nicht mehr standhalten.

(tno/chb/jev/tke)