Übermüdung und Sekundenschlaf am Steuer sind oftmals die Ursache für schwere Autounfälle. Das muss aber nicht sein. Robert Bosch hat dagegen eine Funktion entwickelt, welche die zunehmende Müdigkeit des Fahrers erkennt und ihm rechtzeitig eine Pause empfiehlt. Insbesondere bei Nutzfahrzeugen, deren Fahrer täglich mehrere Stunden unterwegs sind, kann die Müdigkeitserkennung von Bosch die Sicherheit im Strassenverkehr erhöhen. Der Grad der Müdigkeit wird anhand der Lenkwinkelinformationen aus dem entsprechenden Sensor oder der elektrischen Servolenkung ermittelt. «In vielen Neufahrzeugen ist der Lenkwinkelsensor als Teil des ESP bereits an Bord», so Werner Struth, Vorsitzender des Bereichsvorstands Chassis Systems Control bei Bosch. «Die Funktion ist daher kostengünstig einsetzbar und hilft, die Sicherheit im Strassenverkehr weiter zu erhöhen.» Die Müdigkeitserkennung von Bosch ist ein Softwaremodul und geht noch 2010 erstmals in Serie. Sie ist in PW und leichten Nutzfahrzeugen einsetzbar und kann in unterschiedlichen Steuergeräten im Fahrzeug integriert werden.

Unfälle vermeiden

Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat 2006 ermittelt, dass bei 20% aller Unfälle Übermüdung am Steuer eine entscheidende Rolle spielt. Laut der deutschen Bundesanstalt für Strassenwesen (BASt) gilt dies umso mehr für den Nutzfahrzeugverkehr. Eine Untersuchung der Behörde zeigt, dass Übermüdung die zweithäufigste Ursache schwerer Nutzfahrzeugunfälle auf deutschen Autobahnen ist. Das Schlafbedürfnis kündigt sich meist durch kurze Unaufmerksamkeiten an, die zu typischen Lenkmustern führen. Der Algorithmus der neuen Müdigkeitserkennung analysiert das Lenkverhalten, um so genannte «Deadbands» zu erfassen. Als «Deadband» wird eine Phase bezeichnet, in der der Fahrer kurzzeitig nicht lenkt und dann abrupt korrigiert - oft ein Zeichen nachlassender Konzentration.

Die Häufigkeit dieser Reaktionen kombiniert das System mit weiteren Daten wie Fahrzeuggeschwindigkeit, Tageszeit oder Blinkverhalten und berechnet daraus einen Müdigkeitsgrad. Steigt dieser über einen bestimmten Wert, warnt beispielsweise eine blinkende Kaffeetasse im Anzeigeinstrument den Fahrer und fordert ihn dadurch auf, die Fahrt zu unterbrechen und eine Pause einzulegen.

Anzeige