Der ehemalige Zurich-Präsident und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann ist von US-Grossaktionären als Präsident der Bank of Cyprus nominiert worden. Ackermann soll an der Generalversammlung des Instituts vom 20. November in das Amt gewählt werden, schreiben verschiedene Nachrichtenagenturen am Dienstag unter Berufung auf eine Mitteilung des Investors Wilbur Ross und des Hedge Funds Tyrus Capital.

Die US-Grossaktionäre schlagen insgesamt zehn Personen in den Verwaltungsrat der grössten zypriotischen Bank vor, Ross selbst soll einer von zwei Vizepräsidenten werden. Der Schweizer Top-Banker Ackermann war im Sommer 2013 nach dem Freitod des Zurich-Finanzchefs als Verwaltungsratspräsident der Zurich Insurance Group zurückgetreten.

In Schieflage geraten

Die Bank von Zypern war in der Eurokrise stark unter Druck gekommen und musste im Rahmen eines Zehn-Milliarden-EUR-Rettungspakets für den Inselstaat rekapitalisiert werden. Für die Sanierung waren auch Konten vermögender Sparer herangezogen worden. 2013 wies das Institut einen Verlust von gut 2 Milliarden Euro aus.

Anzeige

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung hat die Bank in diesem Sommer rund 1 Milliarden Euro eingesammelt. An der Kapitalaufstockung war neben dem US-Investor Wilbur Ross auch die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) beteiligt.

(awp/dbe/ama)