Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat sich im ersten Quartal 2013 besser entwickelt als vom Management ursprünglich erwartet und von Analysten prognostiziert.

Das Zulassungsverfahren für Opsumit verläuft zudem weiterhin planmässig und die Zwischenanalyse der GRIPHON-Studie für Selexipag soll in den kommenden Wochen zu erwarten sein. Die bisherige Guidance für den Kerngewinn wird überprüft mit Blick auf eine Erhöhung.

Der Nettoumsatz stieg im Berichtsquartal um 4 Prozent auf 432,8 Millionen Franken; in Lokalwährungen (LW) betrug der Anstieg 5 Prozent. Davon entfielen 375 Millionen auf das Hauptprodukt Tracleer, das bei Lungenhochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) eingesetzt wird. Der Tracleer-Absatz sei damit in Schweizer Franken um 3 Prozent und in LW um 4 Prozent gestiegen, teilt das Biopharmaunternehmen mit.

Reingewinn schlägt aus

Der US-GAAP EBIT wird mit 124 Millionen Franken um 85 Prozent höher ausgewiesen. In LW stieg die Kennziffer um 86 Prozent; der Core-EBIT ohne Veränderung der Wertberichtigungen auf Forderungen wird mit 168,5 Millionen Franken (+43 Prozent in CHF; +44 Prozent in LW) angegeben.

Der Reingewinn erreichte 97,9 Millionen, was einer Zunahme um 117 Prozent in Franken bzw. um 119 Prozent in Lokalwährungen entspricht. Der Kerngewinn je Aktie wird mit 1,26 Franken (+57 Prozent in CHF; +58 Prozent in LW) angegeben.

Anzeige

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Actelion die Markterwartungen übertroffen. Analysten hatten im Vorfeld gemäss AWP-Konsens mit einem Produktumsatz von 412,5 Millionen Franken und einem Tracleer-Umsatz von 356,6 Millionen gerechnet. Der EBIT wurde bei 94,7 Millionen erwartet und der Reingewinn bei 70 Millionen.

Zulassungsverfahren im Plan

«Mit unserem Portfolio an PAH-Produkten konnten wir im Markt wie auch in der klinischen Entwicklung weitere Fortschritte erzielen. Auch unsere Arbeiten an Substanzen im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium für zusätzliche Therapiegebiete schreiten voran», wird CEO Jean-Paul Clozel in der Mitteilung zitiert.

«Wir haben das Jahr 2013 mit starken Ergebnissen begonnen», lässt sich CFO Andrew Oakley zitieren. «Angesichts der Vorbereitungen für zwei Phase-III-Studien und einer bevorstehenden Produkteinführung werden wir die Guidance für das Gesamtjahr nochmals genau überprüfen, da die Möglichkeit besteht, dass ein Teil des für 2014 prognostizierten Gewinnwachstums schon in diesem Jahr erzielt werden kann.»

Das Zulassungsverfahren für den Tracleer-Nachfolger Opsumit (Macitentan) verläuft laut Mitteilung weiterhin planmässig. In den USA soll bekanntlich ein Entscheid Mitte Oktober fallen. Weiter soll die Zwischenalanyse für Selexipag aus der GRIPON-Studie in den kommenden Wochen vorliegen.

(muv/rcv/awp)