Das Schweizer Biotechnologieunternehmen Actelion ist der Marktzulassung eines dritten Medikaments zur Behandlung von Bluthochdruck im Lungenkreislauf (PAH) einen Schritt näher gekommen.

Ein unabhängiges Expertengremium sprach sich für die Fortsetzung einer Studie der klinischen Phase III mit dem Wirkstoff Selexipag aus, wie die Baselbieter Firma mitteilte. Der Zwischenanalyse zufolge sei die Arznei wirksam und sicher. Die abschliessenden Ergebnisse der Studie dürften Mitte 2014 vorliegen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Opsumit hat Markteinführung im Blick

Actelion erwirtschaftet fast 90 Prozent des Umsatzes mit dem schon etablierten PAH-Medikament Tracleer. Dieses ist zunehmender Konkurrenz ausgesetzt und verliert 2015 in wichtigen Ländern das Recht auf Marktexklusivität.

Actelion sucht deshalb mit Hochdruck nach einem Nachfolger: So durchläuft Opsumit in den USA momentan das Zulassungsverfahren, der Verkauf im weltgrössten Pharmamarkt soll noch dieses Jahr starten.

Selexipag konkurriert nach Einschätzung von Sarasin-Analyst David Kägi weder mit Tracleer noch mit Opsumit, weil es in anderen Phasen der Krankheit und in Kombination mit anderen Behandlungen eingesetzt werde. Bei einer Marktzulassung würde es einen Umsatz von jährlich rund 500 Millionen Franken beisteuern, schätzt er.

Die Aktien von Actelion waren an der Börse gefragt: Sie verteuerten sich um gut zwei Prozent. 

(vst/aho/reuters)