Es gehe es um 1'200 Mitarbeiter oder zehn Prozent der Belegschaft, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Kreise. «Diese Streichungen sind die Fortsetzung des Abbaus, den wir im vergangenen Sommer angekündigt haben», zitiert die Agentur einen Motorola-Sprecher. Der Internetkonzern Google macht seiner Handysparte damit weiter Druck.

Sie ergänzen den im vergangenen August angekündigten Abbau von 4000 Arbeitsplätzen oder zwanzig Prozent der Mitarbeiter. Zum Jahreswechsel hatte Motorola noch 11'113 Mitarbeiter. Google hatte den angeschlagenen Handyhersteller 2012 für 12,4 Milliarden Dollar übernommen. Seitdem kam die Sparte nicht aus den Verlusten heraus.

(muv/se/awp)