Der Sportartikelhersteller Adidas will Missstände in den asiatischen Fabriken von Zulieferern künftig per SMS aufklären. Die Mitarbeiter in den Werken können eine Kurznachricht abschicken, wenn sie ihre Rechte missachtet sehen, schilderte Frank Henke, der bei Adidas für Sozial- und Umweltfragen zuständig ist, dem «Handelsblatt». «Die meisten Arbeiter haben inzwischen ein Mobiltelefon.»

Die Kurznachrichten gehen bei Hilfsorganisationen ein, die sich um die Fälle kümmern. Adidas habe aber Zugriff auf die Informationen und könne so erkennen, wenn irgendwo etwas schiefläuft, sagte Henke der Zeitung. Ein Pilotprojekt in Indonesien habe sich bewährt, so dass das Vorhaben nun auf vier weitere Fabriken in dem Land und ein Werk in Vietnam ausgedehnt werde.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(chb/awp)