Nach den Doping-Vorwürfen gegen den Sprinter-Star Tyson Gay lässt der Sportartikelhersteller Adidas seinen Vertrag mit dem früheren zweifachen Weltmeister ruhen.

«Wir sind schockiert über die jüngsten Anschuldigungen, und auch wenn wir von seiner Unschuld ausgehen, solange nichts anderes bewiesen ist, ist unser Vertrag mit Tyson vorübergehend ausser Kraft gesetzt», teilte Adidas am Montag mit.

«Adidas hat eine klare Politik, was Doping und Drogen angeht.» Adidas und Gay sind seit 2005 Partner.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(rcv/aho/reuters)