Am Tag nach dem WM-Finalsieg der von Adidas ausgestatteten deutschen Fussball-Nationalmannschaft bleibt der Sportartikelhersteller weiter in der Offensive. Die Herzogenauracher werden von der Saison 2015/2016 an für zehn Jahre Partner des englischen Premier-League-Clubs Manchester United, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten.

Über den Deal war bereits spekuliert worden, nachdem der Adidas-Rivale Nike seinen Vertrag mit dem zwanzigmaligen englischen Fussballmeister nicht verlängert hatte. Nach Angaben von Manchester United ist der Vertrag über die gesamte Laufzeit mit mindestens 750 Millionen Pfund (943 Millionen Euro) dotiert.

Adidas rüstet alle Teams des Klubs aus

Während der Laufzeit des Vertrages peilt Adidas einen Umsatz in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden britischen Pfund an. Im Rahmen der Vereinbarung werde Adidas den Verein mit Produkten ausstatten und alle Teams des Klubs ausrüsten. Produkte, die das Markenzeichen beider Partner tragen, werden demnach weltweit exklusiv von den Franken vertrieben.

Anzeige

(awp/me)