Gute Nachrichten für Vatikan-Touristen: Der Kleinstaat hat ein Abkommen, welches die Wiederaufnahme von Kreditkartenzahlungen beinhaltet, unterzeichnet. Das bestätigen der Vatikan wie auch die Schweizer Kreditkartengesellschaft Aduno übereinstimmend. 

Die Aduno Gruppe wird damit für die Verwaltung des elektronisches Zahlungsverkehrs im Vatikan zuständig sein. Hintergrund des Abkommens: Die italienische Zentralbank hat zu Beginn des Jahres die Nutzung elektronischer Zahlungsmittel vorläufig ausgesetzt.

Grund dafür sollen laut «Corriere della Sera» Massnahmen gegen die Anti-Geldwäscherei-Vorschriften gewesen sein. Somit konnten die Touristen Museumseintritte oder Souvenirs nur noch gegen Barzahlung erwerben. Lediglich die Bankkarten der Vatikanbank IOR wurde weiterhin als elektronisches Zahlungsmittel akzeptiert. 

(muv/aho)