1. Home
  2. Unternehmen
  3. Adval Tech hält sich knapp in den schwarzen Zahlen

Halbjahreszahlen
Adval Tech hält sich knapp in den schwarzen Zahlen

Adval Tech: Keystone

Der Berner Komponentenhersteller Adval Tech hat sich dank einem besseren zweiten Halbjahr knapp in die Gewinnzone gerettet. Unter dem Strich blieben 600'000 Franken.

Veröffentlicht am 15.04.2016

Der Berner Komponentenhersteller Adval Tech hat sich dank einem besseren zweiten Halbjahr knapp in die Gewinnzone für das Gesamtjahr 2015 gerettet. Unter dem Strich blieben 600'000 Franken, nur ein Drittel des Gewinns von 2014.

Der Umsatz sank um 9,2 Prozent auf 224,3 Millionen Franken, wie Adval Tech am Freitagabend zu seinen endgültigen Zahlen schreibt. Das sei zu zwei Dritteln auf die Frankenstärke zurückzuführen.

Spurt im zweiten Halbjahr

Dass einige mehrheitlich in die EU exportierte Produkte am Ende ihrer Lebensdauer angelangt sind, wirkte sich ebenfalls nachteilig aus. In Landeswährungen hätte der Rückgang nur 2 Prozent betragen.

Vor Steuern und Zinsen blieb ein Betriebsgewinn von 9,8 Millionen Franken, gut 1 Million mehr als im Vorjahr. Im Unternehmensergebnis enthalten sind rund 4,5 Millionen Franken Währungsverluste, so dass unter dem Strich noch 0,6 Millionen Franken Gewinn blieben.

Dafür musste Adval Tech im zweiten Halbjahr einen wahren Spurt hinlegen, hatten doch nach dem ersten Semester noch Verluste von 2,8 Millionen Franken in den Büchern gestanden.

Komponente am wichtigsten

Beim Gesamtumsatz lieferte der Sektor Komponenten 68 Prozent und der Formenbau den Rest. Bei den Komponenten aus Kunststoff und Stahl lag der Umsatz mit 153,1 Millionen Franken über 11 Millionen unter dem Vorjahresstand.

Im Formenbau sank der Umsatz um rund 12 Millionen auf 74,4 Millionen Franken. Adval Tech erzielt 95 Prozent des Umsatzes im Ausland. 35 Prozent der Kosten fallen in der Schweiz an. Ende Jahr arbeiteten 1482 Mitarbeitende bei dem Unternehmen aus Niederwangen. Vor Jahresfrist waren es noch gut 120 mehr gewesen.

(sda/chb)

Anzeige