Der Vollzug der Transaktion mit der Zahlung der Baranteile und der Auslieferung der neuen Aktien von AFG an Looser findet voraussichtlich am 13. Dezember statt. Die Auszahlung von Barabgeltungen für Bruchteile am 14. Dezember, teilte AFG mit.

Der Arbonia Forster Holding (AFG) sind während der Angebotsfrist 1'677'435 Looser-Aktien angedient worden. Das entspricht einem Anteil von 94,70 Prozent der rund 1,8 Millionen Aktien, auf die sich das Angebot bezieht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Seit November beschlossene Sache

Hinzu kommen die 2,03 Millionen Looser-Aktien oder 53 Prozent, die AFG von den bisherigen Hauptaktionären kauft. Looser selbst hält 3205 eigene Aktien. Damit verfügt AFG über 97,53 Prozent der kotierten Aktien von Looser. Ende September hatte AFG bekannt gegeben, den Hauptaktionären sowie Verwaltungsrats- und Geschäftsleitungsmitgliedern von Looser die Aktienmehrheit von 53 Prozent gekauft zu haben.

Der Kaufpreis betrug fünfeinhalb neu auszugebende AFG-Aktien und 23 Franken in bar. Für die restlichen Aktien machte AFG den Publikumsaktionären das selbe Angebot. Anfang November segneten die Aktionäre beider Unternehmen den Zusammenschluss an Generalversammlungen ab. Da auch die wettbewerbsrechtlichen Freigaben und andere Bedingungen erfüllt wurden, erklärte AFG das Angebot bereits Mitte November als zustande gekommen.

Gemäss früheren Angaben plant Looser, die restlichen Aktionären durch ein Squeeze-Out-Verfahren und damit durch eine Zwangsabfindung herauszudrängen. Looser verschwindet von der Börse.

(sda/chb)