Beim Bauausrüster AFG kommt es nach dem Einstieg der Artemis Holding um den Investor Michael Pieper als tragender Aktionär an der kommenden Generalversammlung vom 17. April zu bedeutenden Wechseln im Verwaltungsrat. Präsident Rudolf Graf tritt per sofort zurück und auch VR-Mitglied Andreas Gühring wird sich nicht mehr zur Wahl stellen. Sie beide machen Platz für Pieper und den Feintool-Präsidenten Andreas von Witzleben. Von Witzleben soll nach seiner Wahl das Präsidium bei AFG übernehmen, teilt die Arbonia-Forster-Gruppe am Freitag mit.

Graf, der dem AFG-VR seit 2013 vorsteht und 2014 interimistisch den CEO-Posten übernommen hatte, habe sich nach dem Abschluss der strategischen Neuausrichtung und dem Eintritt von Artemis als neue tragende Kraft im Aktionariat zum Rücktritt entschieden. Zu beiden erfolgreich abgeschlossenen Vorhaben habe Graf wesentlich beigetragen, heisst es weiter. Zudem fallen die Devestition der Forster Präzisionsstahlrohre, der STI-Gruppe und des Küchengeschäfts, die Akquisition der strategisch bedeutenden Sabiana und die Einsetzung des neuen CEO William Christensen in seine Amtszeit.

In fünf Jahren zum Erfolg

Die bisherigen Verwaltungsräte Christian Stambach, Peter Bodmer, Markus Oppliger, Heinz Haller und Peter Barandun werden derweil zur Wiederwahl vorgeschlagen.

Die Artemis Holding von Michael Pieper hatte den Eintritt bei AFG Anfang Dezember 2014 angekündigt und löste den langjährigen Hauptaktionär Edgar Oehler ab. Artemis hält seit Mitte Januar mit 25,39 Prozent gut ein Viertel an AFG. Pieper will das angeschlagene Unternehmen zurück zum Erfolg führen. «Ich würde sagen: Fünf bis acht Jahre braucht man bei Arbonia schon für einen langfristigen, nachhaltigen Erfolg», sagte er in einem Interview im Dezember.

Anzeige

(awp/ise/lur)