1. Home
  2. Unternehmen
  3. AFG zurück in den schwarzen Zahlen

Halbjahreszahlen
AFG zurück in den schwarzen Zahlen

AFG-Chef Daniel Frutig: Es geht aufwärts. (Bild: Keystone)

Der Ostschweizer Bauausrüster hat einen kleinen Gewinn geschrieben - auch durch Kosteneinsparungen.

Veröffentlicht am 08.08.2013

Die AFG Arbonia Forster Holding ist im ersten Halbjahr in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Der Ostschweizer Bauausrüster schrieb unter dem Strich einen kleinen Gewinn von knapp 2 Millionen Franken.

In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte die AFG noch einen Verlust von 14 Millionen Franken eingefahren. Auch beim Betriebsgewinn (Ebit) verbesserte sich das Unternehmen. Dieser stieg um 27 Prozent auf 14,7 Millionen Franken, wie die AFG mitteilte.

Umsatz steigt nur leicht

Der Konzern begründete das verbesserte Ergebnis mit Kosteneinsparungen und der Umsetzung von strategischen Programmen. AFG befindet sich in einem Umbauprozess, in dem sie sich stärker auf die Bauausrüstung konzentriert und andere Geschäfte abstösst.

Allerdings sei das wirtschaftliche Umfeld nach wie vor schwierig. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr denn auch nur leicht um 0,5 Prozent und erreichte 597 Millionen Franken.

(tno/aho/sda)

Anzeige