VALORA. Bereits werden Namen von möglichen Valora-Verwaltungsräten ins Spiel gebracht. «Es ist noch zu früh, um konkrete Namen zu bestätigen», sagt Adriano Agosti. Sollte dies vom Shareholder und den künftigen Verwaltungsräten gewünscht werden, so könnte auch er sich zur Verfügung stellen, bekräftigt Agosti. «Es braucht bei Valora einen Neustart.» Davon ist Agosti überzeugt. «Kunden sind unzufrieden, Mitarbeiter laufen davon und die Ergebnisse sind schlecht.» Agosti ist Wortführer einer Aktionärsgruppe, die eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen möchte.

Rolando Benedick, VR-Präsident der Manor-Gruppe, bestätigt eine Anfrage von Agosti: «Ich bin als Privatperson im Prinzip daran interessiert, möchte aber zuwarten, bis sich die ganze Situation um den Valora-Verwaltungsratspräsidenten Fritz Ammann geklärt hat.» Kuoni-Ex-Päsident Andreas Schmid soll nach den Plänen der kritischen Investorengruppe Fritz Ammann als Verwaltungsratspräsident ablösen. Schmid weilt im Ausland und hat dies bisher nicht bestätigt. Am Donnerstag dieser Woche sollen sich die Kontrahenten Agosti und Ammann erstmals zu einer Aussprache treffen.