Die AHV ist 2014 in die roten Zahlen gerutscht. Die Sozialversicherung hat 320 Millionen Franken mehr für Renten ausgegeben, als sie an Beiträgen eingenommen hat. Das hat der Ausgleichsfonds AHV/IV/EO bekannt gegeben. Nur das gute Anlageergebnis verhinderte einen Verlust.

Die Vermögenserträge beliefen sich 2014 auf 1,752 Millionen Franken, fast dreimal so viel wie im Jahr zuvor. Hinzu kommen die vom Bund bezahlten Zinsen auf den Schulden der IV von 275 Millionen Franken. Dank dieser Einnahmen schloss die AHV mit einem Betriebsergebnis von 1,707 Milliarden Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

IV mit positivem Umlageergebnis

Die IV hingegen weist ein positives Umlageergebnis von 684 Millionen Franken aus, hinzu kommt ein Anlageergebnis von 238 Millionen Franken.

Damit konnte die Schuld der IV gegenüber der AHV weiter abgebaut werden. Diese beläuft sich nun noch auf gut 12,8 Milliarden Franken. Die EO schloss 2014 mit einem Plus von 170 Millionen Franken.

(sda/tno/ama)