Die Gläubiger der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin wollen einem Bericht des Berliner «Tagesspiegel» zufolge erst am 25. September entscheiden, an welchen Bieter Teile oder das gesamte Geschäft verkauft werden.Die Entscheidung dürfte dann erst am Tag nach der deutschen Bundestagswahl und dem Berliner Volksentscheid zur Zukunft des Berliner Flughafens Tegel fallen.

Ein Firmensprecher bestätigte den Terminplan am Donnerstagnachmittag: «Der Plan ist, am 25. September die endgültigen Entscheidungen zu treffen», sagte er. Bisher hiess es, der Gläubigerausschuss werde bereits am 21. September entscheiden, welche Bieter den Zuschlag für Teile der Airline bekommen.

Für den 25. September ist eine Sitzung des Verwaltungsrats von Air Berlin anberaumt. Die deutsche Bundestagswahl findet am 24. September statt. Interessenten müssen ihre Angebote bis Freitag, vorlegen.

(sda/me)