1. Home
  2. Unternehmen
  3. Air Berlin mit neuem Investor?

Air Berlin mit neuem Investor?

Air Berlin: Geplant ist offenbar eine Minderheitsbeteilung. (Bild: Keystone)

Deutlich weniger Passagiere sind im November mit Air Berlin geflogen. Trotzdem hat Deutschlands zweitgrösste Fluggesellschaft laut einem Pressebericht einen neuen Investor aus dem arabsichen Raum gefu

Veröffentlicht am 06.12.2011

Bei Deutschlands zweitgrösster Fluggesellschaft Air Berlin ist die Passagierzahl im November eingebrochen. Sie schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 10 Prozent auf 2,26 Millionen, wie das Unternehmen mitteilte. Obwohl das Flugangebot um rund 9 Prozent eingedampft wurde, ging die Auslastung auf 74,2 (November 2010: 74,9) Prozent zurück.

In den ersten elf Monaten des Jahres transportierte Air Berlin aber mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum und verbesserte auch die Kapazitätsauslastung. So gingen mit 33,28 Millionen Passagieren rund 680'000 oder rund 2 Prozent mehr an Bord. Die Kapazitätsauslastung verbesserte sich zum Vorjahr um 1,9 Prozentpunkte auf 78,4 Prozent.

Laut einem Pressebericht hat die Fluggesellschaft einen neuen Grossinvestor gefunden. Noch in dieser Woche wolle Air Berlin den Einstieg der arabischen Fluglinie Etihad verkünden, hiess es in einer Vorabmeldung des «Manager Magazin».

Voraussichtlich neue Aktien

Geplant sei offenbar eine Minderheitsbeteilung von Etihad an Air Berlin, berichtete das Magazin unter Berufung auf Branchenkreise. Dabei würden voraussichtlich neue Aktien ausgegeben, um Air Berlin im Zuge einer Kapitalerhöhung mit frischem Geld auszustatten.

Das Board von Air Berlin werde am Mittwoch zu einer ausserordentlichen Sitzung zusammenkommen, um über das Geschäft zu beraten. Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn sucht schon seit Monaten nach einem Investor für die schwer angeschlagene Airline.

(tno/awp)

Anzeige