Die Fluggesellschaft Air France-KLM hat im März in volleren Maschinen mehr Passagiere in die Luft gebracht. Die Zahl der Fluggäste stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,3 Prozent auf knapp 6,5 Millionen, wie das französisch-niederländische Unternehmen in Paris mitteilte.

Weil die Zahl der angebotenen Sitzplätze fast unverändert blieb, verbesserte sich die Auslastung der Flugzeuge um 1,7 Prozentpunkte auf 84,2 Prozent. Schlechter lief es im Frachtgeschäft, wo sich neben schwächelnden Handelsströmen auch Schneefall und ein Streik in Paris negativ bemerkbar machten. Die Verkehrsleistung sank um 12,1 Prozent auf 874 Millionen Tonnenkilometer. Obwohl Air France-KLM auch das Flugangebot gekürzt hatte, verschlechterte sich die Auslastung der Frachträume um 4,1 Prozentpunkte auf 65,1 Prozent.

(muv/awp)