Der europäische Flugzeugbauer Airbus wappnet sich für mögliche Materialengpässe im Zuge der Ukraine-Krise. «Wir hängen stark von Titan ab, das wir von russischen Zulieferern bekommen», sagte Produktionschef Günter Butschek auf der Luftfahrtmesse ILA in Schönefeld bei Berlin.

Noch gebe es keine Einschränkungen. Eine spezielle Arbeitsgruppe sei aber weltweit mit einer Reihe von Zulieferern im Gespräch, um russische Titan-Lieferungen notfalls zu ersetzen. Flugzeugbauer setzen das leichte und feste Metall ein, wo grosse Belastungen aufgefangen werden müssen, etwa bei Triebwerksaufhängungen und Fahrwerken.

(awp/dbe/sim)