Die beiden europäischen Konzerne Airbus und Safran wollen Insiderinformationen zufolge ihre Kooperation in der Raumfahrtindustrie vertiefen. Geplant sei ein Joint Venture im Geschäft mit Trägerraketen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Ziel sei es, dem Günstiganbieter SpaceX aus den USA Paroli zu bieten. Die Chefs von Airbus und Safran treffen an diesem Montagvormittag Frankreichs Präsident Francois Hollande, wie Hollandes Büro mitteilte. Den Kreisen zufolge steht dabei das Thema Raumfahrt ganz oben auf der Tagesordnung.

Airbus-Chef Tom Enders hatte jüngst in einem Reuters-Interview eine entschlossene Reform der europäischen Raumfahrtindustrie gefordert. Der 6,5 Milliarden Dollar schwere Markt für kommerzielle Raketenstarts, in dem Europa bislang mit der Ariane 5 einen festen Platz hat, wurde durch den Auftritt der US-Firma Space Exploration (SpaceX) durcheinandergewirbelt.

(reuters/chb/sim)