Befeuert von bestätigten Fusionsgesprächen mit dem US-Konzern Dresser Rand ist die Aktie von Sulzer kurz nach Handelsbeginn um 9,8 Prozent auf 138,10 Franken nach oben geschnellt. Gegen 14 Uhr steht die Aktie noch immer über 9 Prozent im Plus. Bereits in den ersten Minuten nach Handelsstart wurden rund 188'000 Anteile gehandelt. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Tagesvolumen liegt bei rund 70'000 Aktien. An der US-Börse schossen Dresser-Rand am Mittwoch zeitweilig um über zehn Prozent in die Höhe.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wie die «Handelszeitung» in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, arbeiten Sulzer und Dresser-Rand an einer Verschmelzung der beiden Konzerne. Wird die Fusion von beiden Verwaltungsräten abgesegnet, entsteht ein neuer Riese mit 5 Milliarden Franken Umsatz, 20'000 Mitarbeitern und einem Börsenwert von 8 Milliarden Franken.  Schwergewichtig produzieren Sulzer und Dresser-Rand Kompressoren und Pumpen fürs Öl- und Gasgeschäft.

Experten uneins über Auswirkungen

Die Credit Suisse sieht eine mögliche Fusion aus strategischer Sicht zwar als sinnvoll an. Aus finanzieller und Aktionärs-Sicht hat Analyst Patrick Laager aber seine Zweifel. Entsprechend bleibt er auch bei der Einstufung «Underperform». Positiver bewertet Baader Helvea eine mögliche Fusion zwischen den beiden Konzernen. Sie mache nicht nur strategisch Sinn, sondern das fusionierte Unternehmen könne zudem ein deutlich stärkeres Produktportfolio an ihre Kunden verkaufen.

Als einen «exzellenten Zug» betitelt Safra Sarasin eine mögliche Fusion. Sie sei sowohl aufgrund der Synergie- als auch der Skalen-Effekte wertsteigernd. Allerdings geht Analyst Oskar Schenker nicht von einer schnellen Kurserholung bei Sulzer aus, auch wenn eine Fusion die kombinierte Aktie in eine andere Liga mit Blick auf das Kerngeschäft bringen würde. Daher bleibt er «Neutral».

Werben Siemens und General Electric auch um Dresser Rand?

Ein Hindernis für einen Zusammenschluss könne derweil Konkurrent Siemens sein, der trotz der recht hohen Cash-Position von Sulzer über «tiefere Taschen» verfüge. Zudem könnten die Aktionäre von Dresser-Rand vielleicht eine Fusion mit dem deutschen Konzern vorziehen. Analyst Stefan Gächter bleibt bei der Einstufung «Buy». Neben Siemens könnte Insidern zufolge auch General Electric Konkurrenz-Angebote für den US-Konzern ins Auge fassen.

Sulzer-Aktie wurde vom Handel suspendiert

Nachdem Sulzer den Bericht der «Handelszeitung» über die Verhandlungen auf der Unternehmensseite bestätigte, setzt die Börsenbetreiberin Six den Handel am gestrigen Mittwochabend kurzfristig aus. Ab heute sind die Aktien wieder handelbar. Aktien werden normalerweise vom Handel ausgesetzt, wenn Unternehmen Mitteilungen zu tätigen haben, die einen erheblichen Einfluss auf den Kurs haben können.

(moh, mit Material von awp und reuters)