Während die Auseinandersetzung zwischen dem Industriekonzern Sulzer und Victor Vekselbergs Renova-Gruppe durch eine Vereinbarung beigelegt werden konnte, ist beim Konflikt zwischen Implenia und ihrem Grossaktionär Laxey Partners keine Einigung in Sicht. Eine Annäherung zwischen den beiden Kontrahenten hat laut Roger Bühler, Investment-Chef des Hedge-Fonds, jedenfalls nicht stattgefunden. «Es herrscht absolute Funkstille», sagt auch Implenia-Sprecher Aloys Hirzel. Eine vergleichbare Vereinbarung, die zur Konfliktlösung bei Sulzer geführt hat, scheint im Falle von Implenia zudem nicht zur Diskussion zu stehen. «Wir kennen die Einigung nicht im Detail und möchten somit auch keine Beurteilung vornehmen», gibt Bühler dazu Auskunft.

Auslandskurs weniger riskant

Was die Auslandsstrategie von Implenia betrifft, ist Laxey immerhin versöhnlicher als noch im Sommer. Damals wurde der Auslandskurs des Baukonzerns stark kritisiert. «Die skizzierte Stossrichtung ist weniger risikoreich als die ursprünglich kommunizierten Pläne», so Bühler.