Der IT-Grosshändler Also hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2013 um 3,2 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro gesteigert. Der Konzerngewinn übertraf mit 50,1 Millionen Euro das Vorjahresniveau gar um 10 Prozent. Damit habe das Unternehmen den im Jahr 2011 für die mittlere Frist ausgerufenen Gewinn von 50 bis 55 Millionen bereits heute erreicht, teilte das Unternehmen mit.

In einem leicht rückläufigen ITK-Distributionsmarkt (-1,2 Prozent) habe Also die Verkäufe in Zentraleuropa um 6,4 Prozent auf 5,08 Milliarden Euro verbessert, heisst es weiter. Im Marktsegment Nord-/Osteuropa sei derweil der Umsatz um 4,1 Prozent auf 1,6 Milliarden gesunken.

Ausschüttung aus den Reserven

Aufgrund der positiven Gewinnentwicklung und der guten Aussichten für das Geschäftsjahr 2014 schlage der Verwaltungsrat den Aktionären eine Ausschüttung aus den Reserven aus Kapitaleinlagen je Namenaktie von 1,4 Franken vor. Im Vorjahr waren 1,2 Franken je Anteil zur Auszahlung gekommen.

Ferner werden der Verwaltungsrat die Wiederwahl von Walter Droege, Karl Hofstetter, Rudolf Marty, Frank Tanski und die Neuwahl von Peter Athanas, Olaf Berlien, Gustavo Möller-Hergt beantragen. Letzterer soll in einem separaten Wahlgang auch als Präsident des Verwaltungsrats bestimmt werden.

(awp/chb)