Der arabische Fernsehsender Al Jazeera greift die US-Rivalen direkt auf ihrem Heimatmarkt an. Dazu kauft die Station aus dem reichen Golfstaat Katar den strauchelnden Kabel-Kanal Current TV, der von Ex-US-Vizepräsident Al Gore mitgegründet wurde.

Al Jazeera will nach eigenen Angaben mit der Akquisition einen neuen Nachrichtensender für die USA aufbauen, der in mehr als 40 Millionen Haushalten zu sehen sein soll. Bislang haben 4,7 Millionen US-Haushalte Zugang zum Programm des Senders, der nun näher an Sender wie CNN, MSNBC oder Fox aufrücken möchte.

Einzelheiten zum Kaufpreis nannten die Unternehmen nicht. Analysten schätzen das Volumen auf etwa 500 Millionen Dollar. Die Zahl der Mitarbeiter soll auf mehr als 300 verdoppelt werden. Das teilte der Generaldirektor von Al Jazeera, Ahmed Bin Dschassim al-Thani, am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Experten rechnen damit, dass auf Al Jazeera einige Schwierigkeiten zukommen werden. Der linksliberale Sender Current TV, der mit niedrigen Einschaltquoten zu kämpfen hat, wurde bis vor kurzem in 60 der 100 Millionen Fernsehhaushalte eingespeist - über Kabel oder Satellit.

Doch erst vergangene Woche kündigte Time Warner Cable, das zwölf Millionen Anschlüsse versorgt, den Vertrag. Daneben speisen auch Comcast und DirecTV ein. Sie waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar oder wollten sich nicht äussern. Gore hatte Current TV 2005 zusammen mit einem Geschäftsmann gegründet.

Anzeige

(vst/aho/sda)