Alcatel-Lucent plant weltweit den Abbau von 5500 Arbeitsplätzen. Bereits gestern hat Cornelia Stauffer, Mediensprecherin von Alcatel-Lucent Schweiz, die Meldung der Nachrichtenagentur «Reuters» bestätigt.

3300 Arbeitsplätze gehen in Europa verloren - davon alleine 1490 in Frankreich und über 500 in Deutschland. Gestern war noch unklar, inwieweit auch die Schweiz betroffen ist.

Jetzt liegt die Zahl vor: «25 der weltweit 5500 Funktionen fallen in der Schweiz weg», bestätigt Stauffer auf Anfrage von «Handelszeitung Online». Dies entspreche 6,5 Prozent aller Mitarbeitenden hierzulande. «Damit beträgt der Stellenabbau in der Schweiz klar weniger als in anderen Ländern», so Stauffer.

Der Schweizer Standort war bereits reduziert worden, nachdem der chinesische Grosskunde Huawei zu Sunrise gewechselt war (siehe dazu auch die aktuelle Ausgabe der «Handelszeitung»), wie das IT-Newsportal «inside-channels.ch» schreibt.

Die Stellenstreichungen sollen laut «Reuters» Teil eines im Juli vorgestellten Sparprogramms sein. Schon damals hatte der Konzern eine Stellenreduktion in diesem Umfang angekündigt.

Anzeige

Bildergalerie: Jobabbau - diese Firmen streichen Stellen