Genuss und Golf gehören zusammen – vor allem auch, weil sie sich ideal auf Kurztrips – so übers Wochenende – kombinieren lassen. Ein Must ist ein Abstecher ins Allgäu, genauer ins auf 1050 Meter über Meer gelegene Balderschwang. Dort, zwei Autostunden von Zürich entfernt, hat die Familie Traubel mit einer Investition von 6 Mio Euro ein Kleinod geschaffen, das auf die Bedürfnisse der sportlich orientierten Golfer zugeschnitten ist. Im Vordergrund steht im Viersternehaus «Hubertus» (49 Zimmer) die Pflege des Körpers; für Golfer heisst das vor allem Massagen und Wohlfühlbäder, besonders auch die Behandlungen nach der Dorn-Breuss-Methode, welche das eine oder andere «Bobo», besonders nach intensivem Golfspiel, abbauen hilft. 18 Behandlungsräume stehen zur Verfügung, ebenso fachkundiges Personal, auch für Ayurvedamedizin.

«Lust auf Leben» das Motto

Wellness wäre nur halb so viel wert, würden nicht auch die Kulinarik und damit der Genuss dazugehören. Auch hier werden die Ansprüche der Golfer erfüllt, dies mit einer Küche, die sich, leicht und gesundheitsbewusst, vor allem auf lokale Erzeugnisse abstützt. Kennenlernen muss man das Allgäu auch golferisch. Im Umkreis von 30 Autominuten mit Ausgangsort «Hubertus» bieten sich sechs Spielmöglichkeiten an: Der Golfpark Bregenzerwald in Riefensberg (18 Loch), der GC Oberallgäu-Sonnenalp in Fischen-Bolsterlang (18), der GC Oberstaufen-Steibis (18), der GC Oberstaufen-Buflings (9), der GC Oberstdorf (9) und der GC Hellengerst-Weitnau (18).

------
www.hotel-hubertus.de