Die Allianz steckt die Niedrigzinsen und das Hochwasser locker weg. Im zweiten Quartal stieg das operative Ergebnis um fünf Prozent auf 2,4 Milliarden Euro, wie Europas grösster Versicherer mitteilte.

Der Überschuss legte sogar um 27 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro zu und damit deutlich stärker als von Analysten erwartet. Die Allianz sieht sich damit auf Kurs, ihre Jahresziele zu erreichen – womöglich sogar das obere Ende der Prognose.

Der Münchener Versicherer hat sich ein operatives Ergebnis von 8,7 bis 9,7 Milliarden Euro vorgenommen.

«Wir blicken auf ein insgesamt sehr erfolgreiches erstes Halbjahr», erklärte Vorstandschef Michael Diekmann. «Trotz Rekordhochwasser in Mitteleuropa, anhaltend niedriger Zinsen und unbeständiger Kapitalmärkte ist unser Geschäft profitabel gewachsen.»

(vst/aho/reuters)