Die Allianz ist Hauptversicherer der in Südfrankreich abgestürzten Germanwings-Maschine. «Wir bestätigen, dass Allianz Global Corporate & Specialty der führende Versicherer der Kasko- und Haftpflichtversicherung für Germanwings und deren Flug 4U 9525 ist», erklärte eine Sprecherin.

«Es wäre zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht angemessen, dieses tragische Ereignis zu kommentieren. Wir können nicht mehr sagen, als dass unsere Gedanken bei jenen sind, die von diesem Unglück betroffen sind.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wie in der Luftfahrtversicherung üblich, trage der Konzern die Deckung gemeinsam mit mehreren anderen Versicherern. Zu finanziellen Details wollte sich die Sprecherin nicht äussern. «Wir stehen bereit, unseren Kunden so umfassend und so schnell wie möglich zu unterstützen und arbeiten dabei eng mit den anderen beteiligten Versicherern zusammen.»

Auch bei Air Asia und Malaysia Airline betroffen

Auch bei der Ende 2014 vor Indonesien abgestürzten Air-Asia-Maschine und den beiden Flugzeugunglücken der Malaysia Airline im vergangenen Jahr war die Allianz betroffen. Wie ein Passagierflugzeug überhaupt versichert wird, lesen Sie hier.

Die Allianz ist nach eigenen Angaben schon seit Beginn der motorisierten Luftfahrt weltweit die Nummer eins bei der Luftversicherung. Das Unternehmen versichert von grossen Flotten der Fluggesellschaften bis zu privaten Piloten alle Bereiche. Dabei streut der Konzern sein Risiko in der Regel breit und holt sich bei grossen Geschäften weitere Versicherer dazu.

Keine Überlebenden

Der Airbus A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings war am Dienstagvormittag mit rund 150 Menschen an Bord auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf am Fusse der französischen Alpen abgestürzt. Die französischen Behörden gehen davon aus, dass es keine Überlebenden 

(reuters/tno/ama)