Champions-League-Sieger FC Bayern München hat offenbar einen neuen Millionen-Deal abgeschlossen. Der Versicherungskonzern Allianz wird nach Informationen der «Bild»-Zeitung dritter Anteilseigner der FC Bayern AG. Die Partnerschaft spült den Münchnern demnach 110 Millionen Euro in die Kassen.

Eine offizielle Bestätigung des FC Bayern gab es zunächst nicht. Der Einstieg des Versicherungskonzerns hatte sich in den letzten Wochen bereits angedeutet. So hatte Bayerns Vorstandsboss auf dem Sportsponsoring-Kongress Spobis in der vergangenen Woche in Düsseldorf die Beteiligung eines weiteren Investors in Aussicht gestellt.

Die Allianz wäre demnach der dritte Anteilseigner nach dem Sportartikelhersteller Adidas und dem Automobilhersteller Audi . Adidas und Audi halten jeweils 9,1 Prozent der Anteile an der FC Bayern AG. Die Allianz soll laut «Bild» mit 8,33 Prozent einsteigen.

(awp/tke)