1. Home
  2. Allianz-Tochter Pimco kann Aderlass weiter eingrenzen

Stabilisierung
Allianz-Tochter Pimco kann Aderlass weiter eingrenzen

Werbeschild von Pimco: Die guten alten Zeiten sind vorbei. Bloomberg

Das legendäre US-Fondshaus Pimco hat die Abflüsse an Kundengeldern im Juli weiter abbremsen können. Die Anleger zogen zuletzt noch zwei Milliarden Dollar aus dem Vorzeigefonds Total Return ab.

Veröffentlicht am 05.08.2015

Bei der Allianz-Fondstochter Pimco gibt es weitere Anzeichen einer Stabilisierung. Im Juli zogen Anleger aus dem einstigen Vorzeigefonds Total Return nur noch 2,5 Milliarden Dollar ab, wie Pimco mitteilte. Die Abflüsse haben sich damit in den vergangenen Monaten reduziert. Im März waren es noch 7,3 Milliarden Dollar gewesen.

Die Abflüsse beschleunigten sich vorübergehend, als Fonds-Gründer Bill Gross im vergangenen September im Streit mit der Allianz-Führung das Handtuch warf. Im April hatte der Total Return seinen Status als weltgrösster Anleihefonds verloren. Der Fonds verwaltete Ende Juli nur noch 101 Milliarden Dollar nach 293 Milliarden zu seinen besten Zeiten im April 2013. 

(reuters/dbe/chb)

Anzeige