Die griechische Schuldenkrise hat bei der Allianz (Aktienkurs) im zweiten Quartal überraschend stark auf den Gewinn gedrückt. Weil der Versicherungs-Konzern seine Griechenland-Anleihen auf deren Marktwert abschrieb, sank der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 1,0 Milliarde Euro.

Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg auf fast 1,4 Milliarden Euro gerechnet. Der operative Gewinn blieb mit 2,3 Milliarden Euro stabil, obwohl die Tornado-Serie in den USA und andere Naturkatastrophen den Versicherer 174 Millionen Euro kosteten.

Für das Gesamtjahr erwartet Allianz-Chef Michael Diekmann weiterhin einen operativen Gewinn von 7,5 bis 8,5 Milliarden Euro. Zur Jahresmitte waren davon knapp 4 Milliarden erreicht.

(cms/rcv/awp)