Die Zusammenarbeit mit Air Berlin und der Einstieg bei der Tessiner Darwin Airline beflügeln die Geschäfte der Golf-Airline Etihad. Allein im ersten Quartal seien über Allianzen und Beteiligungen mit 223 Millionen Dollar fast ein Viertel mehr Erlöse erwirtschaftet worden als vor Jahresfrist, teilte Etihad mit.

Der gesamte Umsatz schnellte um 27 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar in die Höhe. Die Zahl der Passagiere stieg um rund 400'000 auf 3,2 Millionen. Der Konzern gehört der Regierung des Emirats Abu Dhabi und verhandelt derzeit über einen Einstieg bei der angeschlagenen Alitalia.

Etihad schwebt vor, nach dem Vorbild der von der Lufthansa geführten Star Alliance ein eigenes Airline-Bündnis aus dem Boden zu stampfen. Die Araber haben dazu auch Anteile an Aer Lingus, Virgin Australia oder der indischen Jet Airways gekauft. Die Darwin Airline fliegt seit Januar unter der Marke Etihad Regional.

Anzeige

(sda/tke/chb)