Schweizer Qualität für indische Körper: Seit einem Jahr tüftelt Migros-Tochter Mibelle an Körperpflegeserien, die den indischen Geschmack treffen und dort in den Supermärkten verkauft werden sollen. Dafür hat sich der orange Riese mit dem indischen Konzern Future Group zusammengetan. Die beiden Firmen entwarfen die Duftnoten für die ersten Duschgels und Body Lotions der neuen Linie «Swiss Tempelle».

Jetzt ist es soweit: Die Produkte stehen seit wenigen Tagen in den Regalen der «Hypermarkets» der Future Groupe, die in jedem grösseren Ballungszentrum Indiens aufgestellt sind. Sie richten sich an die kaufkräftige Mittelschicht und damit potenziell an gegen 200 Millionen Personen.

«Befruchtende Zusammenarbeit»

Die Zusammensetzung der Duschmittel sei das Ergebnis einer «befruchtenden schweizerisch-indischen Zusammenarbeit», vermeldet Mibelle auf ihrem Firmenblog. So habe man etwa typische schweizerische und indische Duftnoten von Lotus und Alpenrosen oder Tulsi und Edelweiss zusammengemischt.

Die indische Future Group unterstützt den Launch nach Kräften. So sollen die Kunden mit Müsterli und einem «Mood Movie» auf die neue Ware aus der Schweiz eingestimmt werden.

Mibelle schreibt, dass die ersten Verkaufszahlen «sehr vielversprechend» seien. In Zukunft wolle man nicht nur im aargauischen Buchs produzieren, sondern auch vor Ort. Darum würden momentan verschiedene lokale Hersteller genau angeschaut.

Anzeige

Auch Investoren aus Belgien

Zur Future Group gehören diverse in Indien börsenkotierte Tochtergesellschaften, so auch der Migros-Partner Future Consumer Enterprise (FCEL). Zu deren Aktionären gehören unter anderem auch die belgischen Investoren von Verlinvest und fünf institutionelle ausländische Anleger. Im Juli sicherte sich FCEL einen 20-Millionen-Kredit der Weltbank-Tochter International Finance Corporation (IFC).