Der im IT-Grosshandel tätige Also-Konzern hat im ersten Halbjahr 2014 deutlich zulegen können. Der Gewinn der Gruppe stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 28,7 Prozent auf 21,0 Millionen Euro.

Vor Steuern verdiente Also 30,5 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 um 21,1 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte.

Anspruchvolles Umfeld

Der Umsatz wuchs um 7,9 Prozent auf 3,28 Milliarden Euro. Es sei erfreulich, dass alle Also-Gesellschaften zum Umsatzwachstum beigetragen hätten, wird Also-Chef Gustavo Möller-Hergt in der Mitteilung zitiert. Gefragt waren insbesondere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Clouds und mit der Einstellung des Windows-Betriebssystems XP.

In Zentraleuropa stiegen die Verkäufe dabei um 7,8 Prozent auf 2,54 Millionen Euro. In Nord-/Osteuropa legten die Umsätze um 6,2 Prozent auf 806 Millionen Euro zu.

Im zweiten Halbjahr erwartet der Konzern mit Sitz im luzernischen Emmen ein anspruchsvolles Umfeld. Dies bedeute weiteren Preisdruck in den traditionellen Produktkategorien, heisst es. Deshalb rechnet Also für das gesamte Geschäftsjahr mit einem Konzerngewinn von 50 bis 55 Millionen Euro.

Anzeige

(sda/dbe/vst)