Der französische Energie- und Zugtechnikkonzern Alstom hat seinen Umsatz im Dreivierteljahr um drei Prozent gesteigert. Die Erlöse summierten sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres auf 14,7 Milliarden Euro, teilte Alstom mit.

Im abgelaufenen dritten Quartal erhöhte sich das Auftragsvolumen ebenfalls um drei Prozent auf 5,1 Milliarden Euro. Vor allem die Nachfrage nach Zügen war der Grund dafür, teilte der Hersteller des Schnellzuges TGV mit. Auch kleinere bis mittelgrosse Aufträge für den Bau sowie für Zubehör für Kraftwerke sorgten für die stabile Nachfrage.

(tke/muv/sda)