1. Home
  2. Unternehmen
  3. Alu-Riese Alcoa sorgt für guten Start in Berichtssaison

Quartal
Alu-Riese Alcoa sorgt für guten Start in Berichtssaison

Aluminiumkonzern Alcoa: Investoren freuen sich über mehr Gewinn.  Bloomberg

Der Start in die Zahlensaison in Übersee ist geglückt: Alcoa hat die Erwartungen der Investoren übertroffen. Die Ergebnisse des Aluminiumkonzerns gelten als wichtiges Konjunkturbarometer.

Veröffentlicht am 09.10.2014

Die Berichtssaison in den USA geht gut los: Die mit Spannung erwarteten Zahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa fielen besser als von Experten im Vorfeld erwartet aus. Das vom ehemaligen Siemens -Chef Klaus Kleinfeld geführte Unternehmen meldete am Mittwoch einen Umsatzanstieg um sieben Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar für das dritte Quartal.

Dank des voranschreitenden Konzernumbaus übertraf auch der Gewinn die Erwartungen der Wall Street: Unter dem Strich verdiente Alcoa 149 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen lediglich ein Plus von 24 Millionen Dollar erzielt. Investoren waren zufrieden – die Aktie stieg nachbörslich um über zwei Prozent.

Alcoa profitierte von höheren Aluminiumpreisen

Alcoa profitierte von gestiegenen Aluminiumpreisen – auf Jahressicht verteuerte sich das Leichtmetall um 16 Prozent. «Das Quartal zeigt, dass Alcoas Wandel Früchte trägt», sagte Konzernchef Kleinfeld. Das Unternehmen hatte massiv abgespeckt, sich von unrentablen Firmenteilen wie Schmelzen und Walzwerken getrennt.

Der Konzern geht davon aus, im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum von 8 bis 9 Prozent in diesem Geschäftsfeld zu erreichen. Ausserdem beliefert das Unternehmen in grossem Stil die Autoindustrie, hier rechnet es aber nur mit einem Verkaufsplus von 2 bis 4 Prozent. Insgesamt erwartet Alcoa unverändert einen Anstieg der globalen Alu-Nachfrage um 7 Prozent.

Alcoa gilt als Konjunkturbarometer

Alcoa ist traditionell der erste US-Grosskonzern, der seine Bilanz vorlegt. Weil Aluminium in so vielen Branchen eingesetzt wird, gilt der Konzern als eine Art Konjunkturbarometer. In der nächsten Woche nimmt die Berichtssaison mit den Zahlen der grossen US-Banken wie JPMorgan oder Goldman Sachs Fahrt auf. In Deutschland beginnt die Bilanzsaison etwas später.

(sda/gku)

Anzeige