Der russische Konzern und Alcoa-Rivale wies für das abgelaufene Quartal einen unerwartet hohen Fehlbetrag von 208 Millionen Dollar aus. Vor Jahresfrist hatte noch ein Gewinn von 125 Millionen Dollar in den Büchern gestanden.

Seinen Aluminium-Ausstoss will Rusal nun um 357'000 Tonnen oder 8,5 Prozent des Gesamtvolumens senken. Bislang war lediglich eine Kürzung von sieben Prozent vorgesehen.

(tke/vst/sda)