Der Autoimporteur AMAG bewertet das Autojahr 2012 in der Schweiz als «gut», trotz der anhaltenden Wirtschafts- und Währungskrise. Der Markt habe um 2,9% gegenüber dem Vorjahr zugelegt, schreibt der Importeur der VW-Konzernmarken. Der Marktanteil der von der AMAG importierten Marken stieg im vergangenen Jahr auf 28,8%, verglichen mit 26,6% 2011.

VW sei zum wiederholten Mal und mit 44'258 Einheiten die meistgekaufte Marke der Schweiz, so die Mitteilung weiter. Audi habe nochmals zulegen können und führt das Premium- sowie Allradsegment an. Insgesamt wurden 94'407 Personenwagen der Marken VW, Audi, Skoda und Seat in der Schweiz neu zugelassen. Hinzu kommen 5'188 leichte Nutzfahrzeuge von VW und Skoda. Daraus ergibt sich für das Jahr 2012 ein Total von 99'595 neu zugelassenen Fahrzeugen.

AMAG habe seine Verkaufsaktivitäten 2012 dem neuen CO2-Gesetz durch den Fokus auf neue, effiziente Modelle erfolgreich angepasst. «Das Auto-Jahr 2013 wird wieder viele Herausforderungen für die Schweizer Wirtschaft und die Automobilbranche im Speziellen mit sich bringen», wird AMAG-CEO Morten Hannesbo in der Mitteilung zitiert.

Anzeige

(tke/awp)