1. Home
  2. Unternehmen
  3. Amazon fördert Schweizer Startups

IT
Amazon fördert Schweizer Startups

jeff-bezos_2.jpg
Amazon-Chef Bezos wirft ein Auge auf Schweizer Startups.Quelle: Keystone

Jeff Bezos hat Schweizer Startups auf dem Radar. Der Amazon-Ableger AWS interessiert sich besonders für Blockchain- und Medtech-Firmen.

Von Bernhard Fischer
am 21.02.2018

Der IT-Dienstleister des Online-Riesen Amazon, Amazon Web Services (AWS), fördert Startups in der Schweiz und baut sein Geschäft mit lokalen Jungunternehmen aus. «Wir fokussieren auf den Startup-Markt», bestätigt AWS-Emea-Schweiz-Chef James Fanning gegenüber der «Handelszeitung».

Besonderes Augenmerk schenkt die IT- und Cloud-Computing-Schiene des Online-Giganten Startups in den Bereichen Blockchain rund um die Kantone Zürich und Zug sowie Startups im Gesundheitswesen. «Wir sehen uns gerade einige sehr interessante Unternehmen an», sagt Fanning.

Starthilfe mit Rechenpower

Die Hand darauf haben soll künftig ein eigener «Startup Business Development Representative», den AWS aktuell sucht. AWS Schweiz will mit einem Zentral- und Osteuropa-Manager auf diese Weise lokal Beziehungen zu Startups aufbauen, besonders in den Ländern Schweiz, Österreich, Tschechien und Polen. Die Starthilfe für Startups erfolge über die Zurverfügungstellung von Rechenleistung. «Jungunternehmen können unsere Services unentgeltlich nutzen», so Fanning.

Zum Geschäft für AWS werde es, wenn die Startups Erfolg haben. AWS setzt darauf, dass die Unternehmen über die unentgeltliche Testphase hinaus die AWS-Plattformen weiter nutzen werden. Dann will AWS die Dienstleistungen auch verrechnen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen « Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige